Die CDA Spandau erklärt sich solidarisch mit den Kolleginnen und Kollegen in der ostdeutschen Metall- und Elektroindustrie, die sich seit vielen Jahren und auch in der aktuellen Tarifrunde für eine Gleichbehandlung aller Menschen in dieser Stadt stark machen.

Längst überfällig: Angleichung jetzt!Die Diskriminierung der Kolleginnen und Kollegen im Ostteil unserer Stadt (Tarifgebiet II) muss endlich beendet werden und die Angleichung der Arbeitsbedingungen in Ost und West erfolgen. Über 30 Jahre nach der Wiedervereinigung müssen die Kolleginnen und Kollegen im Tarifgebiet II noch immer Woche für Woche drei Stunden länger arbeiten als im Westen.

Diese Spaltung ist nicht mehr zu rechtfertigen. Wie erleben hier in Berlin sehr deutlich, dass der eine Teil der Kollegen und Kolleginnen zu anderen Bedingungen als der andere Teil der Stadt arbeitet. Das ist ungerecht!

Eine Arbeitszeit von drei zusätzlichen Arbeitsstunden pro Woche und dies ohne Lohnausgleich, entspricht de facto einer Lohnkürzung von 8,5 Prozent.

Bei Renteneintritt ergeben sich daraus 4000 zusätzliche unentgeltliche Arbeitsstunden oder ganze zwei Jahre.Deswegen ist es richtig, dass die IG Metall das über die laufenden Tarifverhandlungen endlich ändern will! Einer Stadt, die schon lange nicht mehr durch eine Mauer geteilt wird, durch die sich aber nach wie vor eine Teilung der Arbeits- und Lebensbedingungen zieht – und zwar zum schlechteren für den Ostteil. Das muss aufhören.

"Die Wirtschaft muss dem Menschen dienen", dieser Satz Konrad Adenauers ist seit jeher Leitmotiv christlich-sozialer Politik. Dazu braucht es faire Löhne, sichere Arbeitsplätze und eine gute soziale Absicherung. Für diese Ziele kämpfen wir und haben in den letzten Jahren auch viele konkrete Vorhaben umsetzen können.Wir alle erwarten hier ein ernstzunehmendes Angebot der Arbeitgeberverbände, um die Angleichung der Arbeitsbedingungen endlich zu realisieren.

Die CDA Spandau erklärt sich solidarisch mit den Kolleginnen und Kollegen in der ostdeutschen Metall- und Elektroindustrie, die sich seit vielen Jahren und auch in der aktuellen Tarifrunde für eine Gleichbehandlung aller Menschen in dieser Stadt stark machen.

https://www.igmetall-bbs.de/angleichung/

« CDA Spandau fordert eine aktivere Wohnungsbaupolitik CDA Spandau: Arbeitswelt braucht Mitbestimmung »